RSS

Rentenanlage für 15jährigen

Die folgende Frage von einem Leser habe ich gestern erhalten:

Sehr geehrte Damen und Herren

 

Ich habe vor für meinen Sohn (15 J.) monatlich einen Betrag als private Rente anzulegen (350 €).
Ich kenne mich (leider) in Aktien nicht aus.
habe auch schon übers Internet ein Angebot von einem Versicherungsmakler erhalten.
habe meinen
Wunsch bei meiner Bank (Commerzbank) geäußert.
Habe dann das Konzept „Allianz Index Select“ als Vorschlag erhalten und gegoogelt.
Habe Ihren Kommentar gelesen und zumindest tendenziell verstanden.

 Was kann ich sinnvoll tun?

Fonds bzw. Indexfonds (wegen der verw. kosten) bzw. Fonds als Rentenvrscicherung bzw. im Mantel einer Versicherung (wegen der Steuer)?

 VG

B.

 

Lieber B.,

bitte haben Sie Verständnis, dass eine Beratung an dieser Stelle nicht möglich ist. Gründe:

  1. Grundsätzlich halte ich eine seriöse Beratung per Internet / Email für nicht machbar.
  2. Mir fehlen die nötigen Voraussetzungen und Zulassungen um Beratungen zu Versicherungen und Investmentfonds durchführen zu (§34 GewO).

Ich kann ihnen aber gerne meine persönliche Meinung zu dem einen oder anderen Thema mitteilen, wie Sie das in diesem Blog ja schon kennen.

  1. Ich finde es sehr nett von Ihnen, dass Sie so für Ihren Sohn vorsorgen wollen. Die nächste Frage ist etwas ketzerisch, aber nicht böse gemeint: Trauen Sie Ihrem Sohn eigentlich nicht zu, dass er selbst in der Lage ist, im Laufe seines Berufslebens eine vernünftige Altersversorgung auf die Beine zu stellen? Wenn nicht, dann wird das Geld, welches Sie jetzt ein paar Jahre für ihn ansparen können in mehr als 50 (!) Jahren den berühmten Kohl auch nicht mehr fett machen.
    Vorschlag: Investieren Sie in Ihren Sohn, seine Ausbildung und sein Verständnis für die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhänge. Wecken Sie sein Interesse für Finanzthemen! Das verfügbare Geld könnten Sie selbst als Reserve anlegen, falls der Filius mal zwischenzeitlich Hilfe braucht.
  2. Ich finde Sie sollten in nichts investieren, was Sie nicht wenigstens grundsätzlich verstehen. Wenn Sie von Aktien gar keine Ahnung haben, dann sollten Sie aus meiner Sicht damit anfangen, sich schlau zu machen und solange die Finger weglassen, bis Sie merken, dass sie mit Bank- und Versicherungsverkäufern auf Augenhöhe reden können. Sonst sehe ich die Gefahr, dass Sie nur Opfer werden, niemals Anleger.
    Aus meiner Sicht, macht eine Rentenversicherung nur dann Sinn, wenn eine Hinterbliebenen- und oder Berufsunfähigkeitsrente damit verknüpft ist. Beides macht bei einem 15-jährigen keinen Sinn. Die reine Kapitalbildung ist, wegen der hohen Abschlusskosten der Versicherung,  ohne Versicherungsmantel besser. Und wegen der Steuer sollte man keine Anlageentscheidung treffen. Wer weiß, was in mehr als 50 Jahren gerade für Steuergesetze gelten?
  3. Ich würde heute keinesfalls eine Anlage für ein Kind über so einen hohen monatlichen Betrag abschließen, die nur dann funktioniert, wenn sie langfristig so bespart wird. Wie soll denn der Bub nach Lehre oder Studium als Berufseinsteiger 350,- € mtl. aufbringen können?
  4. Wenn Sie einen Fonds (oder mehrere) wählen, dann ist aus meiner Sicht wichtiger zu verstehen, was die Fonds machen und welche Risiken sie bergen. Die Kosten kommen dann ganz am Schluss. Als Neuling würde ich eher solche Fonds wählen, wie ich Sie im Artikel über den Carmignac Patrimoine genannt habe, als reine Aktien- oder Indexfonds.
    Außerdem sollten Sie den Artikel zum Umgang mit Fondssparplänen dringend lesen!

Dass ich persönlich den Abschluss dieser Index-Select-Versicherung kritisch sehe, habe ich ja schon geschrieben.

Ich weise nochmals ausdrücklich darauf hin, dass alle auf dieser Seite genannten Punkte keine Beratung darstellen, sondern nur meine persönliche Meinung wiedergeben!

Ihnen und Ihrem Sohn viel Erfolg!

P.S.: Wenn Sie etwas abschließen, immer auf Ihren Namen, nie auf den des Jugendlichen! Grund: Wenn der Sohn 18 ist, gehört all das Geld schlagartig ihm und Sie haben keinen Einfluss darauf, was er damit macht. So mancher 18jährige hatte in diesem Alter ja schon etwas verrücktere Ideen…… .
Trost: Wenn Sie eine Rentenversicherung abschließen, dann ist wegen der Abschlusskosten in drei Jahren kaum was im Topf, was der Filus verbrassen könnte.

 
Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Your Comment