RSS

Commerzbank Topzins-Anlage. Viel Werbung um nichts!

Derzeit kann man sich an einer tollen TV-Werbung der Commerzbank für eine anscheinend noch tollere und sehr sichere Kapitalanlage namens „Topzins-Anlage“ erfreuen. Ein intelligent und sympathisch wirkender junger Mann, ich glaube den Schauspieler schon in einer der täglich laufenden Nachmittagsserien gesehen zu haben, erklärt, was er von einer Anlageform erwartet. Das Thema Sicherheit der Kapitalanlage steht dabei deutlich im Vordergrund. Und die Rendite soll natürlich auch toll sein.
Schauen wir uns also mal die tolle Topzins-Anlage an. Füllt man den Online-Antrag aus, stellt man schnell fest, dass es sich um eine Termineinlage handelt ,welche nur Neukunden angeboten wird. Was heisst das?

Das bedeutet, dass der Anleger sein Geld der Commerzbank bis zu einem bestimmten Termin leiht und es keinesfalls vor diesem Termin zurückfordern kann. In diesem Fall legt man sein Geld für 12 Monate an. Es handelt sich so gesehen also um ein profanes Festgeld für 12 Monate mit einer Verzinsung von 2,10% p.a.. Ein Vergleich mit den Konditionen für Festgeld anderer Institute zeigt, dass dieses Angebot derzeit im Mittelfeld liegt.

Was die Sicherheit angeht, ist der Begriff „Einlage“ von großer Bedeutung. Das angelegte Geld fällt also unter die staatlich vorgeschriebene Einlagensicherung. Damit handelt es sich um eine ziemlich sichere Anlage. Zumal die CoBa seit der Finanzkrise ja sowieso zum großen Teil dem Staat gehört. Die Sicherheitsanforderungen unseres smarten Junganlegers sind damit also schon mal erfüllt.
Das ist eine gute Nachricht, denn der Anleger wird hier nicht von der Werbung zu einer riskanten Anlageform verführt.

Was bedeutet, dass das Angebot nur für Neukunden gilt?
Das zeigt uns, dass es sich hierbei nicht um einen Beweis der Leistungsfähigkeit der Commerzbank bei der Verzinsung von Einlagen handelt, sondern um eine Werbemaßnahme (Lockangebot) zur Neukundengewinnung. Bestehende Kunden dürften wahrscheinlich deutlich niedrigere Zinsen auf vergleichbare Festgelder erhalten. Das konnte ich aber der CoBa-Homepage nicht entlocken. Die Commerzbank subventioniert dieses Produkt also, um neue Kunden zu gewinnen, denen man später hoffentlich etwas verkaufen kann, woran man dann auch richtig Geld verdient. Z.B. so etwas „tolles“ wie die Index-Select-Versicherung von der Allianz.

Die Rendite:
2,10% im Jahr sind nicht grottenschlecht. Sie sind aber auch nicht supertoll, wie ein Vergleich der Festgeldkonditionen zeigt. Dafür führt man sich bei der CoBa vielleicht etwas sicherer, als bei irgendwelchen reinen Online-Banken, die vielleicht auch noch aus dem Ausland kommen. Manch einer hat vielleicht den Begriff „Kaupthing“ noch im Hinterkopf. Und die Zinswelt ist ja gerade nicht wirklich im Lot, ich will also wegen der Höhe der Rendite im Vergleich mit anderen Anbietern nicht meckern, auch wenn das „Top“ im Namen „Topzins“ sehr relativ ist.

Was man als Anleger aber unbedingt berücksichtigen muss ist die Tatsache, dass auch dieses Topzinsangebot niedriger ist, als die aktuelle Inflation (ca. 2,6%). Die Kaufkraft des angelegten Geldes ist also nach den 12 Monaten rund ein halbes Prozent niedriger, als zum Zeitpunkt der Anlage. Bei 10.000 Euro sind dies 50 Euro. Dafür hätte man auch einmal lecker essen gehen können. Es ist das aktuelle Dilemma des Anlegers, dass sichere Anlagen derzeit keinen Inflationsausgleich einbringen. Dafür kann auch die Commerzbank nichts. Aber so eine Anlage dann so optimistisch zu bewerben ist aus meiner Sicht doch nur eines: Viel Werbung um nichts.

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Your Comment